Rezension – Young Elites von Marie Lu

20170331_100350

Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen.

Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe …

Infos zum Buch:
Titel: Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche
Autor: Marie Lu
Übersetzter: Sandra Knuffinke und Jessika Komina
Verlag: Loewe Verlag
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3-7855-8353-1
Format: € 18,95 [D] Hardcover / € 14,99 E-Book

Interesse an dem Buch? Hier zur Verlagsseite und hier zu Thalia.


Meinung:

Nun, was soll ich zu dem Buch sagen? Eigentlich liebe ich die Bücher aus dem Loewe Verlag, aber dieses hier ist … nicht gut gewesen. Zumindest für meinen Geschmack. Sehr schön sind die unterschiedlichen Kräfte der Figuren und auch die Grundidee des Romans ist ausgezeichnet, aber da hört auch das Positive leider auf.

Ich fand die Protagonisten nicht gut. Vor allem Adelina war äußerst eigenartig. Ich finde kein anderes Wort dafür. Sie war mir von Anfang an unsympathisch und es weckte für mich den Eindruck, als wolle die Autorin mit allen Mitteln eine düstere Geschichten schreiben, wo dem Mädchen furchtbare Dinge passieren und kramte daher allerlei Dinge heraus. Ich mag zwar Antihelden, die nicht perfekt und anders sind, aber hier schien alles zu übertrieben. Adelinas Gedanken und Reaktionen sind so sprunghaft und oftmals nicht greifbar für mich. Und die anderen Charaktere in dem Buch sind so oberfläch geschrieben, dass ich meist nur den Kopf schütteln konnte.

Bei diesem Buch hätte man so viel mehr machen können. Das ist wirklich schade, dass die Autorin nicht mehr Energie in das Buch gesteckt hat. Die Geschichte hat spannende Stellen und auch die Ansätze von Szenen und Charakteren waren gut. Aber eben nur wenige Stellen und auch nur gut.


Fazit:

Hat man jedoch interesse einfach nur ein großes Fantasy Spektakel zu lesen, welches sich über mehrere Bände ziehen wird, schön düster ist und eine Mischung aus X-Men und History ist, dann ist man hier sicher gut aufgehoben.

Es tut mir sehr leid, dass ich nicht viel gutes zu dem Buch sagen kann. Deswegen kann ich auch nur ein von fünf Tintenfässchen als Benotung geben.

T5


3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s