Rezension – Die Kinder des Dschinn von P. B. Kerr

2017-04-22-17-38-38

Die Abenteuer der Dschinnzwillinge beginnen mit einem Zahnarztbesuch. Obwohl die beiden erst zwölf Jahre alt sind, müssen ihre Weisheitszähne gezogen werden. Bei Dschinn ist dies nichts Ungewöhnliches, denn erst durch die Entfernung dieser Zähne entfaltet sich die Dschinnkraft, und damit die Gabe, einem Menschen drei Wünsch zu erfüllen.

Doch all das wissen John und Philippa Gaunt nicht, weil ihre Mutter Layla, die auch Dschinn ist, und ihr menschlicher Vater Edward bei der Geburt der Kinder beschlossen hatten die beiden wie ganz normale Kinder aufzuziehen. In der Narkose jedoch, während ihre Zähne gezogen werden, haben beide eine Vision von ihrem Onkel Nimrod, den sie seit ihrer Geburt nicht mehr gesehen haben. Dieser erklärt ihnen, dass sich von nun an einiges ändern wird und merkwürdige Dinge geschehen werden. Deshalb bittet er die Kinder ihn in seinem Haus in London zu besuchen, um ihnen dies alles erklären zu können. Zunächst zweifeln John und Philippa an der Echtheit ihres Traums, denn für die Zwillinge ist es nichts Besonderes, den gleichen Traum zu haben. Erst als sie merken, dass wirklich einiges merkwürdig verläuft, dass sie innerhalb weniger Tage um mehrere Zentimeter gewachsen sind und dass ihre Eltern rätselhafte Gespräche führen, entschließen sie sich Nimrods Bitte zu folgen. Schon ein paar Tage später treffen John und Philippa am Londoner Flughafen ein, wo ihr Onkel mit seinem griesgrämigen, aber treuen Butler sie schon erwartet. Erst von Nimrod erfahren die beiden, dass sie Dschinn sind. Durch ihn und Mr. Rakshasas, einem sehr weisen Dschinn und guten Freund Nimrods, lernen die beiden zusammen mit den Lesern die Welt der Dschinn kennen.


Infos zu den Büchern:

Autor: P. B. Kerr
Verlag: Rowohlt Verlag
Übersetzter: Bettina Münch

Titel Teil Eins: Die Kinder des Dschinn – Das Akhenaten Abenteuer
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-499-21301-6
Format: € 8,99 E-Book

Titel Teil Zwei: Die Kinder des Dschinn – Gefangen im Palast von Babylon
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-644-47251-8
Format: € 8,99 E-Book

Titel Teil Drei: Die Kinder des Dschinn – Das Rätsel der neunten Kobra
Seitenzahl: 400
ISBN: 978-3-644-47261-7
Format: € 8,49 E-Book

Titel Teil Vier: Die Kinder des Dschinn – Entführt ins Reich der Dongxi
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-499-21451-6
Format: € 9,99 E-Book

Titel Teil Fünf: Die Kinder des Dschinn – Das dunkle Erbe der Inka
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-644-47281-5
Format: € 8,49 E-Book

Titel Teil Sechs: Die Kinder des Dschinn – Der Spion im Himalaya
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-644-47291-4
Format: € 8,99 E-Book

Titel Teil Sieben: Die Kinder des Dschinn – Die Kristalle des Khan
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-499-21634-3
Format: € 8,99 E-Book

Zurzeit gibt es alle Bücher nur als E-Books, wann wieder Printausgaben erscheinen, kann ich nicht feststellen. Ansonsten gibt es ja noch das gute alte Ebay (Kleinanzeigen).
Interesse an dem Buch? Hier zur Verlagsseite und hier zu Thalia.


Meinung:

Die Bücher sind zwar schon ein wenig älter, dennoch, wie ich finde, sehr lesenswert. Ich habe damals als ich vierzehn Jahre alt war, den ersten Band noch in der Bibliothek ausgeliehen. Vierzehn … jetzt bin ich siebenundzwanzig. Eine lange Zeit und trotzdem kommt es mir so vor, als wäre es gestern erst gewesen. Manche Bücher bleiben uns ewig in Erinnerung oder?

Ich weiß nicht wann es war, aber vor einigen Jahren kaufte ich mir dann alle Bücher. Ich habe sie noch einige Male gelesen und mich von der Welt der Dschinns verzaubern lassen und eben wegen diesem Zauber, muss ich euch die Bücher nun vorstellen. Insgesamt sind es sieben Bücher, eine abgeschlossene Reihe mit einem Ende, dass mir selbst nicht ganz so gut gefällt, aber vielleicht euch. Es ist kein schlimmes Ende, dennoch empfinde ich es als traurig.

John und Phillipa sind wirklich ungewöhnliche Hauptfiguren und ihr Onkel sowieso, dennoch kann man sich gut in beide hineinversetzten und ihre Abenteuer machen unglaublich viel Spaß. Das i-Tüpfelchen dabei ist, dass ich sehr, sehr viel gelernt habe dabei. Das Trio hat nicht nur Abenteuer in Amerika oder Ägypten oder Babylon, nein überall auf der Welt sind sie unterwegs und müssen Rätsel lösen oder Gefahren überstehen und überall dort erfährt man so viel Geschichtliches und Traditionelles der Städte und Länder, was ich alles noch gar nicht wusste und was auch wahr ist – ich habe es persönlich recherchiert. Ich glaube, eben wegen dieser Bücherreihe habe ich meine Schwäche für Geschichte entwickelt.

Der Schreibstil ist einfach und den Kindern angepasst, was aber gar nichts macht und auch nicht weiter auffällt. Die Bücher kann man in jedem Alter lesen. Die Perspektive ist aus der dritten Person, so dass man die Geschichten aus vielen Sichten lesen und verfolgen kann, was somit noch mehr Spaß macht. Es gibt viel zu lachen und vor allem noch mehr Spannung. Erinnert sogar ein wenig an einen Fantasy-Krimi.


Fazit:

HOLT EUCH VERDAMMT NOCH MAL DIE BÜCHER! Aufjedenfall gibt es von mir vier von fünf Tintenfässchen. Warum nur vier? Weil ich sicher bin, die Bücher sind nicht für jeden was. Vielleicht zu viel los und dazu Kinder als Hauptfiguren, keine Liebespaare oder Brutalitäten. Ich finde, es ist eine sanfte Abwechslung, dennoch nicht jedermans Geschmack.

T2


3

Advertisements

2 thoughts on “Rezension – Die Kinder des Dschinn von P. B. Kerr”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s