Rezension – Die Krone der Sterne von Kai Meyer

2017-04-22-17-47-49

Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.

Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.


Infos zum Buch:
Titel: Die Krone der Sterne
Autor: Kai Meyer
Illustrator: Jens Maria Weber
Verlag: Fischer Tor Verlag
Seitenzahl: 464
ISBN: 978-3-596-03585-4
Format: € 14,99 [D] Softcover / € 12,99 E-Book

Interesse an dem Buch? Hier zur Verlagsseite und hier zu Thalia.


Meinung:

Ich liebe Kai Meyers Bücher, habe alle gelesen. Aber von diesem Buch war ich äußerst enttäuscht. Der Anfang des Buches ist richtig gut. Die spannende Vorstellung der Charaktere und das sofortige hineinwerfen in die Geschichte. Überhaupt Meyers Charaktere sind, wie immer eigentlich, umwerfend, jeder anders und besonders. Inzia ist nicht unbedingt die Frau, die ich mag, doch das hat mit Geschmack zu tun. Sie ist stark, weiß was sie nicht will und geht ihren eigenen Weg. Ich habe nie verstanden, wie man so viel Phantasie haben kann. Auch beim Plot der Geschichte, also um was es dabei geht, die Handlung, die Wörter und Begriffe, die er dem Leser von allen Seiten zuwirft. Einfach brilliant!

Aber – und das ist ein wirklich großes Aber! Eine Verfolgungsjagd nach der anderen. Ich kann einfach nicht verstehen, warum man wirklich aus jedem Buch einen Mehrteiler ziehen muss. Bei diesem Buch hätte man einfach 700 oder 800 Seiten daraus machen soll. Es wäre mit Sicherheit ein geniales Buch bei der Handlung gewesen, weniger Verfolgungsjagden, die von einem Kapitel zum anderen Kapitel ziehen. Natürlich ist es verständlich, wenn die Hauptperson flüchtet, dass sie verfolgt wird, aber in dem Buch geschieht nichts anderes. Einige Male dachte ich bereits, soll ich es abbrechen? Ich war ermüdet von dem immer wiederkehrenden gleichen Szenario.

Doch ich liebe Kai Meyer nun einmal und deswegen habe ich durchgehalten. Doch wie gesagt, ein Buch, prallgefühlt mit allem was sich Herr Meyer dachte, wäre ein wirlich geniales Buch gewesen, was ich gerne gelesen hätte und was kaum an Spannung hätte übertroffen werden können.


Fazit:

Charaktere und Handlung sind einfach unfehlbar, machen Spaß und ich hatte immer wieder Hunger auf mehr Informationen. Einzig eben das immer gleiche Sequenzel machte wenig Spaß zu lesen. Doch für Kai Meyer Fans und Liebhaber von Weltraumspektakel ist ein Buch, dass nicht im Bücherregal fehlen sollte.
Daher drei von fünf Tintenfässchen.

T3


3

Advertisements

2 thoughts on “Rezension – Die Krone der Sterne von Kai Meyer”

  1. Hallo Jen,

    ich hab das Buch auch gelesen (als riesengroßer Kai-Meyer-Fan) und war sogar positiv überrascht! Für mich war das Setting im Weltraum etwas ganz neues, was ich so noch nicht kannte, was mir aber unheimlich viel Spaß gemacht hat. Die Aneinanderreihung von Verfolgungsjagden ist mir zwar auch aufgefallen und ging mir manchmal zwar auch auf die Nerven, hat für mich im Rahmen der Handlung aber genug Sinn ergeben, als dass ich mich nicht weiter daran gestört habe. Und deswegen freue ich mich auch schon auf Band 2.

    Liebe Grüße
    Maike

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s