Rezension – Bookless von Marah Woolf (Teil 1)

2017-04-22-17-46-39.jpg

Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es den Leser in seine Welt.“ Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Schrift verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Geschichten vergessen haben. Niemand erinnert sich mehr an sie – außer Lucy.

Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf. Und dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt…


Infos zum Buch:
Titel: Bookless – Wörter durchfluten die Zeit
Autor: Marah Woolf
Verlag: Oetinger
Seitenzahl: 312
ISBN: 978-3-8415-0486-9
Format: € 8,99 [D] Softcover

Interesse an dem Buch? Hier zur Verlagsseite und hier zu Thalia.
Hier meine Rezension zum zweiten Teil.
Hier meine Rezension zum dritten Teil.


Meinung:

Meine Freundin Lily hatte mir dieses Buch empfohlen. Und passend zum Welttag des Buches veröffentliche ich heute die Rezension dazu. Ich glaube, ich hatte zwei Tage gebraucht um das Buch zu lesen (aber als eBook) und kaufe es mir nun als Taschenbuch, denn dieses Buch ist einfach nur unglaublich spannend und wunderbar geschrieben.

Die Sichtweise ist aus der dritten Person geschrieben, was ich ja sowieso liebe und dann steht vor jedem Kapitel ein Zitat über Bücher oder das Lesen. Noch ein Pluspunkt, da ich eine leidenschaftliche Zitatensammlerin bin. Und endlich, nach vielen Büchern, ist die Hauptfigur nicht nervig oder unmöglich geschrieben, nein Lucy ist stark, selbstbewusst und sehnt sich nach Liebe, vertieft ihre Nase gerne in Bücher und hat eine ganz besondere Gabe, die wir wohl alle gerne hätten, wobei sie diese erst Schritt für Schritt erlernen muss. Manchmal ist sie schon ein wenig zu naiv und manchmal zu stur, als das ihr gut tun würde, aber das ist ihr Charakter und es passt zu Lucy.

Der männliche Hauptcharakter Nathan wirkt am Anfang arrogant und böse und sogar als könnte er nicht selbstständig denken. Doch umso mehr Seiten man liest, umso schneller wird klar, dass er nie eine Wahl hatte in seinem Leben. Aus Angst, zu viel Angst und manchmal ist er noch immer ein kleiner Junge in seinem Herzen. Lucy macht ihn mutig. Lucy befreit ihn. Ohne es selbst zu wissen. Nathan ist ein guter Gegenpart, nicht einfach nur cool und so ein Alleskönner wie manch andere männerliche Hauptcharaktere, sondern er ist selbst oft hilflos und weiß nicht weiter, was ihn sehr symphatisch macht.

2017-05-25-10-52-04.jpg

Der Prolog des Buches gibt uns gleich einen spannenden Cliffhanger, welcher am Ende des Buches weitergeführt wird. Es gibt wilde Verfolgungen, unzählige Geheimnisse und einen Einblick in das Leben einer Bibliothekarin.

Sehr schön ist auch zu sehen, dass Lucy sich nicht auf Anhieb in Nathan verliebt. Sie findet ihn gutaussehend, denkt sich aber gleich, so jemand kann nicht gut sein. Das hat sie aus Büchern gelernt. Doch sein Buhlen um sie, aus keinem guten Zwecke, macht sie doch ein wenig weich, ihn aber auch. Ganz langsam blüht etwas in beiden auf, was sehr schön ist und nicht aufdringlich oder viel zu schnell.

Sanft und geheimnisvoll erzählt die Schriftstellerin die Geschichte von Lucy…


Fazit:

Jeder der Bücher liebt und sie selbst gerne sprechen hören möchte wie Lucy, sollte diese Geschichte lesen. Jedes Kapitel ist spannend geschrieben, die Hauptcharaktere und sogar die Nebencharakte sind sehr gut beschrieben. Ich bekomme jedenfalls nicht genug von der Geschichte und habe bereits mit dem zweiten Teil begonnen. So viele Geheimnisse die gelüftet werden müssen. Wir müssen Lucy begleiten, denn nur sie kann die Bücher retten, bevor die Männer in Schwarz alle Worte stehlen…
Fünf von fünf Tintenfässchen!

T1


3

Advertisements

4 thoughts on “Rezension – Bookless von Marah Woolf (Teil 1)”

  1. Okay, dieses Buch ist nur auf der Wunschliste nach oben gerutscht.
    Von ihr habe ich ja die MondSilber Reihe gelesen und war begeistert. Götterfunke subt noch, aber Bookless werde ich wohl ganz bald kaufen müssen.
    Danke und liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s