Interview mit Ecem Üzüm – Autorin von Endless Pain

Liebe Bücherwürmer,

ich möchte euch gerne ein Interview mit Ecem Üzüm, der Autorin von der Endless Pain, präsentieren. Ich habe ihr Buch bereits gelesen. Eine Geschichte über Mobbing. Glaubwürdig und Wahrheitsgetreu zu Papier gebracht. Nicht etwa von einer Frau, die damit Erfahrung hat, sondern von einer jungen Dame, die ihre Geschichte am Handy geschrieben hat.


9783946172741_1476978209000_xxl

»Ich will dich lebend in meinen Erinnerungen behalten, nicht tot und tieftraurig an meiner Seite.«
Vom einen Moment auf den anderen ist Maddies Schwester Liv nicht mehr da. Mit ihr verschwindet der sichere Mittelpunkt ihres Lebens. Ihre Welt liegt in Trümmern. Und als wäre das nicht schon genug, hält das Schicksal immer mehr Hindernisse bereit, die das einst so glückliche Mädchen zu überwältigen drohen. Ein Kampf zwischen Liebe, Vergangenheit und Vergessen beginnt ? und Maddie steckt mittendrin.


Infos zum Buch:
Titel: Endless Pain
Autor: Ecem Üzüm
Verlag: Eisermann Verlag
Seitenzahl: 300
ISBN: 978-3-946172-74-1
Format: € 10,90 [D] Taschenbuch / eBook € 2,99

Interesse an dem Buch? Hier zur Verlagsseite und hier zu Thalia.


ecem-uezuem

Hallo Ecem! Danke, dass du dir Zeit für ein Interview mit mir nimmst. Magst du uns erst einmal etwas über dich erzählen?

Hallo Jen. Ja, sehr gerne. Ich heiße Ecem Üzüm und bin 16 Jahre alt. Da ich in meiner Freizeit am Liebsten schreibe, wollte ich immer mal ein Buch veröffentlichen. Und Anfang dieses Jahres war es endlich so weit: Mein Debüt ist erschienen! 😀

Du hast von der Idee deines Romans „Endless Pain“ geträumt. Aus welchem Grund hast du genau diese(n) Traum / Geschichte gewählt für einen Roman?

Ich habe den Traum ausgewählt, da ich erstens eigentlich nie träume und zweitens die Idee mir  einfach nicht aus dem Kopf gehen wollte. Deshalb habe ich die Geschichte erstmal als Kurzgeschichte niedergeschrieben.

Du träumst nie?

Na ja, bestimmt, aber sehr oft kann ich mich nicht mehr an den Traum erinnern XD

Hat dich die Geschichte (um das Thema Mobbing) verändert?

Ja. Ich erinnere mich noch total gut an die Zeit, nachdem ich „Endless Pain“ fertig geschrieben habe. Plötzlich habe ich viel öfter an solche Themen gedacht – und auch selbst gemerkt, dass ich in dieser Hinsicht viel sensibler geworden bin als zuvor. Man könnte sagen, dass ich während dem Prozess des Schreibens auch mich selbst weiterentwickelt habe.

Siehst du die Menschen jetzt mit anderen Augen?

Irgendwie schon, ja. Seitdem ich schreibe, denke ich automatisch daran, wie der Mensch mir gegenüber so sein könnte und wie seine Charaktereigenschaften sind. Witziges Spiel eigentlich.

Wirst du in Zukunft bei solch emotionalen Geschichten bleiben?

In den meisten meiner Bücher geht es um emotionale Themen. Da ich einfach oft am meisten Spaß daran habe, denke ich schon, dass ich sicherlich auch in meinen nächsten Geschichten etwas emotionaler schreiben werde. Trotzdem will ich nicht ausschließen, in eine ganz andere Richtung als sonst zu gehen, wenn mir die Idee Spaß macht.

Ist es für dich schwer sich in solche Situationen hinein zu finden wie Mobbing zb? Hast du lange recherchiert oder dich einfach deinen Gefühlen und Vorstellungen hingegeben?

Dadurch, dass ich schon eine Fiktion hatte, wie es werden soll usw. ging es mir relativ leicht von der Hand. Natürlich kommt es dann immer auf die Situation an und es gab auch Momente, an denen ich recherchiert habe. Andererseits war es dann auch so, dass ich am Anfang wirklich nur eine grobe Handlungslinie hatte und trotzdem angefangen habe, meine Ideen aufzuschreiben.

Und wieso spielt die Geschichte gerade in London?

Kurz bevor ich mit dem Buch angefangen hatte, war ich mit meiner Klasse in England. Das Land inspiriert mich immer wieder und ich liebe London einfach sehr!

Beende bitte folgende Sätze:

Mein Wunsch für die Zukunft ist … Menschen mit meinen Texten zu berühren und zum Nachdenken bringen zu können.

Zum Schreiben benötige ich … gute Musik, mein Handy und Kopfhörer. Und natürlich auch viel Motivation.

Ich kann nicht leben ohne … meine vielen Storyideen in meinem Kopf. 😀

Eine große Herausforderung für mich ist … mal meinen inneren Kritiker während dem Schreiben eines Manuskriptes zu ignorieren.

Mein liebstes Buch ist … „Forbidden“ von Tabhita Suzuma.

Vielen Dank für deine Zeit und Mühe, liebe Ecem! Ich wünsche dir viel Erfolg weiterhin mit deinen Geschichten und freue mich schon deine nächsten zu lesen.

Ich danke dir, Jen für das tolle Interview! Vielen Dank.


Ecem Üzum online finden kannst du hier!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s