Rezension – Der schwarze Thron von Kendare Blake

cof

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages…


Infos zum Buch:
Titel: Der schwarze Thron – Die Schwestern
Autor: Kendare Blake
Übersetzter: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Verlag: Penhaligon
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-7645-3144-7
Format: € 14,99 [D] Paperback / eBook € 9,99

Interesse an dem Buch? Hier zur Verlagsseite und hier zu Thalia.


Meinung:

Ich hatte mir viel von dem Buch versprochen. Sehr viel sogar. Von allen Ecken riefen die Leute, wie gut das Buch sei. Daher kaufte ich es mir und war noch nie von einem Buch so enttäuscht worden. Ich muss gestehen, ich habe das Buch abgebrochen. Ich bin bis über 200 Seiten gekommen und habe nicht einen Funken Spannung erlebt.

Der Schreibstil ist anfangs verwirrend. Zu viele Namen, zu wenig Erklärung. Nach und nach ändert sich dies und man bekommt eine Erklärung zu vielen Dingen. Die Charaktere empfinde ich als lieblos erdacht. Ich spüre keine Beziehung zu ihnen. Es ist, als würde ich die Geschichte von einer vierten oder fünften Person erzählt bekommen. Ganz weit weg war für mich alles.

Natürlich ist die Grundidee gut, doch zu weilen „nervt“ die Einführung in die Geschichte zu anfangs, weil es sich endlos lang zieht. Und zu vieles einfach mehr als verwirrend, weswegen ich mit dem Buch nicht viel anfangen konnte und abbrach. Den zweiten Teil werde ich nicht lesen und dem ersten Buch auch keine weitere Chance geben. Für mich ist damit das Kapitel abgeschlossen.

Manchmal wünschte ich, ich wäre eine Königin.<
Mirabella runzelte die Stirn.
>Sag das niemals wieder.<
Der Ton ihrer Stimme lässt alle verstummen.
>Das war nur ein Witz, Mira<, sagte Bree schließlich leise. >Natürlich wünsche ich mir das nicht. Niemand wünscht sich ernsthaft, eine Königin zu sein.<


Fazit:

Für mich ein Enttäuschung auf gerader Linie. Nach so vielen guten Berichten, habe ich ein Buch erwartet, welches von der ersten Seite an spannend ist, doch genau das Gegenteil ist eingetroffen. Keine Spannung und großer Verwirrtheit. Abgebrochen nach über 200 Seiten.
Daher nur eins von fünf Tintenfässchen.

T5


 

3

Advertisements

3 thoughts on “Rezension – Der schwarze Thron von Kendare Blake”

  1. Hey Jen,
    sehr interessant, bisher habe ich eigentlich nur positives über das Buch gehört, aber nicht alle Bücher sind jedermanns Sache 😉
    Ich hab es noch nicht gelesen, weil ich mir noch nicht sicher war, ob ich es auf englisch oder deutsch lesen sollte 🙂
    Liebe Grüße
    Sara

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s