Rezension – Die Katze des Dalai Lama von David Michie

mde

Die Bekenntnisse einer Katze auf Erleuchtungssuche. »Der Dalai Lama ist ein Meister im Umgang mit dem Dosenöffner«, weiß His Holiness’s Cat. Dass er zudem einer der spirituellen Führer der Welt ist, findet die Hauskatze in Dharamsala durchaus angemessen. Während er Staatsmänner, Mönche, Prominente und andere Besucher unterweist, hält sie Hof. Was das Kätzchen dabei aufschnappt, gibt es – durch seine blauen, schrägen Augen betrachtet – auf ebenso inspirierende wie unterhaltsame Weise wieder. So erfährt man viel Berührendes und Überraschendes aus der Welt seiner Heiligkeit. David Michie gelingt ein kleines Kunststück: Seine Protagonistin holt die buddhistische Lehre auf den Boden und vermittelt »auf leisen Pfoten«, wie wir Menschen Glück und Sinn finden können.


Infos zum Buch:
Titel: Die Katze des Dalai Lama
Autor: David Michie
Übersetzter: Kurt Lang
Verlag: Lotos
Seitenzahl: 272
ISBN: 978-3-7787-8244-6
Format: € 16,99 [D] Gebunden / eBook € 13,99

Interesse an dem Buch? Hier zur Verlagsseite und hier zu Thalia.


Meinung:

Ich bekam das Buch als Rezensionsexemplar, fand es sofort interessant und bin unendlich glücklich, dass das Buch keine Enttäuschung, sondern wahrlich eine Offenbarung war – für mich. Ich habe so vieles gelernt auf diesen wenigen Seiten, habe gespürt, wo mein Weg ist und wer ich bin. Ich wurde inspiriert und belehrt auf eine Weise, die ich niemals zuvor erlebt habe. Jetzt weiß ich, wohin ich gehen will und was ich machen möchte, wer ich sein will.

Ihr haltet mich wahrscheinlich für verrückt, aber die KSH (die Katze seiner Heiligkeit) erzählt einfach wunderbar über ihr Leben an der Seite des Dalai Lama und was sie alles lernt. Nicht ausgedachten, sondern alles ist wirklich so geschehen. Wie man auch auf dem Foto unschwer erkennen kann.

dalai-lama-with-cat
Quelle des Bildes

Mir ist bewusst geworden, würden alle Menschen der Welt zum Buddhismus angehören, hätten wir eine friedliche, gute Welt. Es geht nicht um Religion oder um Beten, sondern um Glück und Liebe. Ich habe mir jetzt eine Menge anderer Bücher den Buddhismus und Dalai Lama gekauft. Ich musste mehr wissen, mehr lernen.

Das Buch der KSH ist aus ihrer Sicht geschrieben worden, witzig, zart und sehr ruhig, erzählt sie ohne lehren zu wollen und dennoch verändert ein jedes Kapitel mehr und mehr. Sie hat mich verändert und vielleicht auch viele andere, vielleicht dich, wenn du das Buch liest. Sieh dir an, wie einfach die Welt sein könnte, wie einfach das Leben. Wir sind und denken viel zu kompliziert. Es könnte alles so einfach sein.

Ein Fazit brauche ich nicht zu schreiben, da ich alles schon sagte, was es zu sagen gibt. Egal wer du bist, was du tust und was du glaubst, jeder der vor diesem Text sitzt, kann ich nur sagen: Lies das Buch! Lies es einfach und werde zu jemand anderen, zu jemand besseren deiner selbst!

Fünf von fünf Tintenfässchen!

T1


 

3

Advertisements

2 thoughts on “Rezension – Die Katze des Dalai Lama von David Michie”

  1. Kein Kommentar? Und das bei einem so interessanten Thema?

    Ich finde den Buddhismus auch sehr interessant und sie ist mir noch eine der liebsten Formen von „Religion“, wobei man es wohl eher als eine Art Lebenseinstellung sehen kann. Ich kann mit einer Götteranbetung, wie du aus unseren Gesprächen anno dazumal sicher noch weißt (insofern das gerade Jen ließt 😂), nichts anfangen und stehe dem Thema Religion sehr skeptisch gegenüber (auch wenn ich dieser natürlich im gewissen Rahmen genügend Toleranz entgegen zu bringen versuche und Menschen auch verstehe die darin Halt und Kraft finden).

    Ich finde es schön, dass du auch einmal so ein Buch in die Hand genommen hast. Ich kann ja, zugegeben, sonst nicht so viel mit deiner Leserichtung anfangen (die ich mit dieser Aussage keinesfalls als schlecht betiteln möchte sondern lediglich als persönliche Vorliebe! Mir fällt es dadurch lediglich schwer mich in irgendeiner Form dazu zu äußern). Daher war das ein recht erfrischender Beitrag für mich persönlich.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke schön für dein Kommentar. Eigentlich mag ich solche Bücher mehr als Fantasy Bücher etc., nur finde ich solche Bücher eher selten. Ich liebe den Buddhismus, schon länger den Dalai Lama. Aber wie ich aus dem Buch vernehmen konnte, ist der Buddhismus für die Buddhisten keine Religion, sondern eine Lebensweise. Es ist wie eine Therapie, glücklich zu sein und zu werden.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s